Language

Form for quick search

10. Sinfoniekonzert

Kategorie
Konzert
Sinfoniekonzert
Sinfoniekonzerte 2023/24
Dauer 1 h 45 min inkl. Pause

Michael Obst, Antonín Dvořák

Zu diesem Sinfoniekonzert gibt es kein Mittagskonzert.

Previous slide
Next slide

10. Sinfoniekonzert

Die im Jahr 1874 entstandene 4. Sinfonie Antonín Dvořáks zeigt die Beschäftigung des tschechischen Komponisten mit Richard Wagners Schaffen und erinnert besonders im 2. Satz an dessen Tannhäuser. Trotz dieser Einflüsse gilt die Sinfonie als wichtiges Werk auf dem Weg zu einem echten eigenen Stil des Tschechen. Die Uraufführung des dritten Satzes erfolgte im Rahmen der ersten Aufführung von Dvořáks 3. Sinfonie, die komplette Darbietung des Werkes erklang zwei Monate später im selben Jahr unter der Leitung Bedřich Smetanas in Prag und wurde gleich als ein Meisterwerk angesehen.

Als gelungener Kontrast hierfür kann das Chorwerk Songbook 1 + 2 des Frankfurter Komponisten Michael Obst angesehen werden, dessen erster Teil seine Uraufführung im Jahr 2022 in Weimar erlebte. Als Grundlage zur Komposition dienten Gedichte des Linzer Intendanten Hermann Schneider aus dem Zyklus Die Geschichte der Inquisition von innen, die Obst für 18 Sänger:innen und großes Orchester vertonte. Dabei verschmelzen Gesang und Orchester über weite Passagen zu einem monumentalen Klangerlebnis.

Dirigent / Dennis Russell Davies
MDR-Sinfonieorchester
MDR-Rundfunkchor

Programm

Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 13
Michael Obst: Songbook 1 + 2 für Vokalensemble und Orchester

Mittagskonzert

Zu diesem Sinfoniekonzert gibt es kein Mittagskonzert.