Language

Form for quick search

Jugendspielclub – Spotlight

Im Gespräch mit Theresa Kawalek Leiterin Junges Theater

Was ist eigentlich ein Jugendspielclub?

Der Jugendspielclub ist eine feste Theatergruppe, die sich wöchentlich trifft, um gemeinsam ein Theaterstück von der ersten Idee bis zur bühnenreifen Vorstellung zu entwickeln und aufzuführen.

Wie wird im Jugendspielclub gearbeitet?

In unseren Jugendspielclubs machen wir meist Stückentwicklungen. Das heißt, wir spielen keinen klassischen Theaterstoff nach. Ich führe keine Regie und verteile keine festen Rollen. Alles das kommt von den Jugendlichen selbst. Es geht um ihre Themen, ihre Interessen, die am Ende als neu entstandenes Theaterstück auf die Bühne kommen. Zuerst gehen wir auf Themensuche, dann wird gemeinsam ausprobiert, improvisiert, geschrieben und diskutiert und es werden natürlich Szenen entwickelt, aus denen sich am Ende das Stück zusammensetzt. Dies alles geschieht mit theaterpädagogischem Handwerkszeug, über unterschiedliche Ebenen und Zugänge. So ist es möglich, aus dem Erfahrungsschatz der Teilnehmer:innen etwas theatral-ästhetisches entstehen zu lassen. Ich führe sie dahin und erlerne mit ihnen spielerisch Techniken, um unterschiedliche ästhetische Zugriffe auf ihre Lebensrealitäten und Themen zu finden.

Warum hast du dich für diese Arbeitsweise entschieden?

Ich möchte aus den Jugendlichen heraus eine vollkommen intrinsische Handlungsmotivation auf der Bühne entwickeln, indem sie an dem gesamten Entstehungsprozess eines Theaterstücks selbst mit beteiligt sind. Dann wird Theater für Jugendliche spannend und kann auch dem Publikum etwas Neues erzählen und zeigen. Das ist in meinen Augen gelebte Partizipation. Es geht nicht darum, Jugendliche auf eine Bühne zu stellen und ihnen zu sagen, was sie zu tun haben. Meine Arbeit ist prozessorientiert. Eine tatsächliche ästhetische Erfahrung machen die Jugendlichen dann, wenn wir das Ergebnis offenlassen und ich sie nicht in etwas hineinpresse, was ihnen nicht entspricht.

Gab es in der Spielzeit 2022/23 bereits einen Jugendspielclub?

Ja, in der vergangenen Spielzeit trafen sich insgesamt zehn Jugendliche im Alter zwischen 17 und 30 Jahren einmal in der Woche. Darunter waren Schüler:innen, Studierende, Auszubildende und Arbeitnehmer:innen mit ganz unterschiedlichen Lebensrealitäten. Das Arbeiten mit dieser extrem heterogenen Gruppe war dadurch besonders interessant. Am Ende stand eine geschlossene Gruppe von Menschen auf der Bühne, die sich gegenseitig vertrauten, sich unterstützen, sich Halt gaben und gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen waren.

Warum braucht das Theater Erfurt einen Jugendspielclub?

Ein Jugendspielclub bietet Jugendlichen einen ganz eigenen Zugang zum Theater. Sie bekommen einen Raum, in dem sie selbst gestalten können, indem sie nicht bewertet werden und indem erst einmal alles möglich ist. Dabei ist es egal, mit welchen Vorkenntnissen sie kommen. So wird das Theater zu ihrem Theater. Ein Treffpunkt und Ort der Begegnung und künstlerisch-ästhetischen Auseinandersetzung. Also genau das, was ein Stadttheater sein sollte – ein Theater für die Menschen der Stadt.

Wird es in dieser Spielzeit wieder einen Jugendspielclub geben und wenn ja ab wann geht es los?

Ab 6. November 2023 starten wir wieder mit einem neuen Jugendspielclub, für den man sich bis zum 16. Oktober 2023 anmelden kann. Von da an treffen wir uns jeden Montag von 18.00 bis 20.00 Uhr und zu zwei ausgewählten Probewochenenden, damit dann am Ende ein eigenes Theaterstück in der STUDIO.BOX aufgeführt werden kann. Premiere ist am 25. April 2024.

Ihr wollt dabei sein? Dann meldet euch per Mail oder telefonisch unter +49 361 22 33-254 /-255 bis zum 16. Oktober 2023 beim Jungen Theater an.

014 wasserspiele Petrol quer