Dracula
Dracula
Dracula

Dracula

Der Mythos um den transsilvanischen Prinzen inspiriert seit Jahrhunderten die künstlerische Fantasie und diente dem irischen Schriftsteller Bram Stoker als Grundlage für den wohl berühmtesten Vampir-Roman der Welt: Dracula. Der Roman ist die Basis für Silvana Schröders bildgewaltiges Ballett, das Wojciech Kilars kraftvolle Filmkomposition mit sanften, live interpretierten Klavierwerken kombiniert und damit die Komplexität der Figur Dracula in den Mittelpunkt stellt.

Die Handlung des Balletts beginnt im Transsilvanien des 15. Jahrhunderts und spannt einen Bogen bis in das London des späten Viktorianismus. Der junge englische Rechtsanwalt Jonathan Harker begibt sich geschäftlich in das Schloss des Grafen und erlebt Furcht erregende Szenen, in denen er u.a. den unheimlichen Dienern und den verführerischen Musen des Grafen ausgeliefert ist. Sein Gastgeber Dracula zeigt sich indes wie besessen von einem Bildnis, das Harkers Verlobte Mina Murray zeigt. Dracula folgt diesem Bildnis bis in die Straßen Londons. Durch die Begegnung mit Mina, und die damit verbundene Erinnerung an seine einstige Geliebte Elisabetha, entflammt in Dracula aufs Neue die Liebe und mit ihr offenbart sich die eigentliche Menschlichkeit, und somit Sterblichkeit, seines Wesens.

Silvana Schröders spannungsgeladenes Ballett ist Tanztheater im besten Sinn: Es verbindet einen hohen neoklassischen Anspruch an Choreografie und Tanz mit einer theatralen Intensität, die im Zusammenspiel mit Verena Hemmerleins Ausstattung in den Bann zieht.

Inszenierung & Choreografie Silvana Schröder
Ausstattung & Video Verena Hemmerlein

Fotos: Sabina Sabovic

Termine & Karten

  • 21.04.18 Sa
    19:30 Uhr / Großes Haus

    Diese Veranstaltung hat bereits statt gefunden

  • 22.04.18 So
    15:00 Uhr / Großes Haus

    Diese Veranstaltung hat bereits statt gefunden

Impressionen

Das könnte Sie auch interessieren

Ballett

Der Nussknacker

Der Nussknacker
Ballett

Schwanensee

Schwanensee
Ballett

Giselle

Giselle