6. Sinfoniekonzert

6. Sinfoniekonzert

Henri Dutilleux, der große Klangzauberer der französischen Moderne, hat den Kanon der Cellokonzerte um ein faszinierendes Werk bereichert. 1970 schrieb er für Mstislaw Rostropowitsch Tout un monde lointain… (Eine ganze Welt in der Ferne). Nicht nur den Titel entlehnte der Komponist einem Gedicht von Charles Baudelaire, sondern zitiert auch in allen fünf Sätzen einen Vers als Motto. Dutilleux hat sich in seiner Musik immer wieder durch außermusikalische Bilder – die Lyrik Baudelaires wie Werke der bildenden Kunst – inspirieren lassen. Vorbild war ihm Claude Debussy, von dem ein Schlüsselwerk erklingt: Prélude à l’après-midi d’un faune .

Programm

Claude Debussy Prélude à l’après-midi d’un faune

Henri Dutilleux Konzert für Violoncello und Orchester Tout un monde lointain…
Peter Tschaikowsky Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Kooperationskonzert mit der Deutschen Stiftung Musikleben
Deutsche Stiftung Musikleben

Termine & Karten

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Französische Klänge im 6. Sinfoniekonzert

Französische Klänge im 6. Sinfoniekonzert
Konzert

Familienkonzert

Familienkonzert
Konzert

7. Philharmonisches Kammerkonzert

7. Philharmonisches Kammerkonzert
Konzert

1. Philharmonisches Kammerkonzert

1. Philharmonisches Kammerkonzert