Zoi  Tsokanou

Zoi Tsokanou

Dirigentin | Gast

Die in Thessaloniki geborene Dirigentin studierte an der Aristoteles Universität ihrer Heimatstadt Klavier und Musikwissenschaft. An der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) studierte sie Klavier bei Konstantin Scherbakov und Orchesterleitung bei Johannes Schlaefli. Sie ist Preisträgerin Internationaler Dirigentenwettbewerbe und wurde zu Meisterkursen mit Bernard Haitink beim Lucerne Festival sowie nach Zürich mit David Zinman und dem Tonhalle Orchester eingeladen. Zoi Tsokanou arbeitete u.a. mit dem Rundfunk-Orchester in Athen, dem Philharmonischen Orchester Regensburg, dem Rundfunk Orchester in Zagreb, dem Sinfonieorchester Biel, den Festival Strings Luzern, dem Sinfonieorchester der Stadt Thessaloniki und dem Schlesischen Sinfonieorchester Katowice. Sie trat regelmäßig als Associate Conductor mit dem Westböhmischen Sinfonieorchester in Marienbad auf und übernahm 2011 die musikalische Leitung des Arosa Musik Theaters (Schweiz). 2014 debütierte sie beim Radio Sinfonieorchester RTVE in Madrid. Sie arbeitet regelmäßig mit der Griechischen Nationaloper in Athen zusammen. Dort debütierte sie mit dem Neujahrskonzert 2013 und dirigierte zuletzt Lucia di Lammermoor und die Neuinszenierung der Zauberflöte.

Ab der Spielzeit 2014/15 war Zoi Tsokanou als 2. Kapellmeisterin am Theater Erfurt engagiert. Hier debütierte sie mit Kiss me, Kate und leitete u.a. die Neuproduktionen von Orpheus und Eurydike, die mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Zuletzt dirigierte sie die Neuinszenierung der West Side Story und bei den DomStufen-Festspielen 2017 den Trovatore.

Ab Januar 2018 ist sie Chefdirigentin und künstlerische Leiterin des Staats­orchesters Thessaloniki. Als musikalische Leiterin der Neuproduktion Agnes von Hohenstaufen kehrt sie als Gast ans Theater Erfurt zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Zusatztermin für Orpheus und Eurydike