Thomas  Lamers

Thomas Lamers

Dramaturg | Gast

Thomas Lamers ist Philosoph sowie Dramaturg und in Amsterdam tätig. Er ist der Hausdramaturg der Ulrike Quade Company, mit der er u. a. die Inszenierungen De Wand, Limonoy und Mahler & Kokoschka erarbeitete. Am Theater Toneelschuur Haarlem war er an Olivier Diepenhorsts Inszenierungen von antiken und modernen Klassiker beteiligt und arbeitete mit Eline Arbo an ihrer zeitgenössischen Adaption von Goethes Werther, das den BNG Bank Nieuwe Theatermakersprijs gewann. Als freischaffender Dramaturg arbeitete er u. a. mit Ivo van Hove, dem Direktor des International Theater Amsterdam, sowie mit Maren E. Bjørseth an Lessings Emilia Galotti und an Een bruid in de morgen von Hugo Claus, das zum jährlichen stattfindenden Nederlands Theaterfestival eingeladen wurde. Thomas Lamers war außerdem an der Produktion Kings of War unter der Regie von Ivo van Hove beteiligt. Zu seinen wichtigsten Arbeiten im Bereich Oper zählen u. a. Henry Purcells King Arthur, das mit der Academy of Ancient Music unter der Regie von Daisy Evans im Barbican in London aufgeführt wurde, sowie seine Arbeiten mit Lisenka Heijboer und die experimentelle Oper Dorian Gray, eine Koproduktion der Ulrike Quade Company und der Gruppe Silbersee für darstellende Künste. Darüber hinaus ist Thomas Lamers Mitbegründer des ortsbezogen arbeitenden und interdisziplinären Collectiefs Walden, das Umweltfragen mit Performances und Installationen in naturbelassener und städtischer Umgebung verbindet. Das Kollektiv nimmt u. a. regelmäßig am jährlichen Oerol-Festival in Terschelling teil. Im Rahmen seiner Arbeit für das Kollektiv House of Nouws ünterstützt Thomas Lamers überdies die Regisseurin Sanne Nouws bei der Entwicklung ihrer Autorenstücke.

Aktuelle Veranstaltungen mit Thomas Lamers

Oper

The Fairy Queen - Ein Sommernachtstraum

The Fairy Queen - Ein Sommernachtstraum

05.05.2019 - 16.06.2019