Nina  Kühner

Nina Kühner

Regisseurin | Gast

Nina Kühner studierte Theaterwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur und Kommunikationswissenschaften in München. Sie arbeitete von 1997 bis 2012 als Regieassistentin und Abendspielleiterin am Staatstheater Nürnberg und dem Staatstheater am Gärtnerplatz München. Ihr Regiedebüt gab sie 2002 an der Nürnberger Oper mit der Uraufführung der Kinderoper Ich bin du von Elena Mendoza-Lopéz. Es folgten mehrere Inszenierungen für das Internationale Kammermusikfestival Nürnberg, darunter die Britten-Opern The Rape of Lucreti“, The Turn of the Scre“ und Owen Wingrave. Der Arbeit für und mit Kindern ist die Regisseurin sehr verbunden. Für Bridging Arts Nürnberg entstanden Arche Noah von Britten, und die Uraufführungen Das Babylonexperiment von Mathew King und Schau nicht zurück, Orfeo! von Stefan Hakenberg. Für das Staatstheater am Gärtnerplatz inszenierte sie in Kooperation mit dem Pestalozzi-Gymnasium Cinderella von Peter Maxwell Davies und Arche Noah von Britten. Dort entstand 2009 auch ihre Inszenierung von Donizettis Oper Viva la Mamma. Für ihre Inszenierung von L’elisir d’amore am Salzburger Landestheater erhielt Nina Kühner 2010 den Publikumspreis für die beliebteste Musiktheaterproduktion. Es folgten Inszenierungen am Salzburger Landestheater, für Bridging Arts Nürnberg, die Theaterakademie August Everding in München, das Theater Trier und das Theater Bielefeld. Für Echo e. V. leitet sie Theaterworkshops für Kinder an Mittelschulen in München und seit 2018 arbeitet sie als Dozentin für Regie für die Lotte Lehmann Akademie in Perleberg. Ihre 2018 entstandene Inszenierung der Community Oper Was bleibt…oder die Geschichte eines Rattenfängers von Matthew King für Bridging Arts Nürnberg erhielt den 2. Platz des Sparda Zukunftspreises „Bildung für Kinder“ und wurde für den „Junge Ohren“ Preis nominiert. Nina Kühner lebt mit ihrer Familie in München.

Aktuelle Veranstaltungen mit Nina Kühner

Oper

Die große Wörterfabrik

Die große Wörterfabrik

05.10.2019 - 27.10.2019
Premieren 2019/20, #1_wortreich