Michael  Bracegirdle

Michael Bracegirdle

Tenor | Gast

Im Jahr 2003 beendete Michael Bracegirdle seine Karriere als Finanzdirektor, um seine Gesangsausbildung am Royal Northern College of Music zu vertiefen. Am Dicapo Opera Theatre gab er sein New Yorker Operndebüt als „Judge Danforth” in Robert Wards The Crucible nach Arthur Millers gleichnamigen Schauspiel.
An der English National Opera gastierte er unter anderem als „Geharnischter“ und „Tamino” (Die Zauberflöte), sowie als „Vierter Knappe“ und Cover der Titelrolle in Parsifal. An der Opéra de Limoges sang er den „Prinz” in Prokofjews L’amour des trois oranges sowie den „Laca” in Janáčeks Jenůfa, womit er auch an der Opéra de Rennes und der Opéra de Reims zu erleben war. 2017 sag er erstmals die Rolle des „Father Grenville” in Dead Man Walking am Det Kongelige Teater in Kopenhagen.
Michael Bracegirdles Repertoire umfasst zudem auch Rollen wie „Erik” in Der fliegende Holländer, „Loge” (Das Rheingold), „Lensky” in Eugen Onegin, „Pinkerton” (Madama Butterfly), „Boris” und „Kudryash” (Káťa Kabanová), „Cavaradossi” (Tosca), „Rodolfo” (La Bohème) und „Lysander“ in Brittens A Midsummer Night’s Dream. Er sang u. a. im Linbury Theatre des Royal Opera House, im Clonter Opera Theatre, an der Opera Holland Park, der Scottish Opera on Tour, der Mid Wales Opera, der English Touring Opera und der Longborough Festival Opera. Zuletzt war er u. a. in der Bridgewater Hall in der Titelpartie von Les contes d‘Hoffmann, in der Royal Festival Hall in Michael Tippetts A Child of Our Time, als „Eisenstein” (Die Fledermaus) auf dem Salisbury Festival, als „Don José” (Carmen) mit OperaUpClose, „Valzacchi” (Der Rosenkavalier) und „Der Bucklige” (Die Frau ohne Schatten) mit The Edinburgh Opera Players sowie als „Sellem” (The Rake’s Progress) in der Saffron Hall zu erleben.
Regelmäßige Konzertengagements u. a. in Puccinis Messa di Gloria, Rossinis Stabat Mater und Beethovens Missa Solemnis führten ihn darüber hinaus ins The Barbican sowie zum Royal Philharmonic Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra und dem RTÉ National Symphony Orchestra. Aufnahmen entstanden für die BBC auf Radio 3 und Radio 4.