Mark  Mönchgesang

Mark Mönchgesang

Tenor

1976 in Sömmerda geboren wurde Mark Mönchgesang 1991 Schüler am Landesgymnasium in Wernigerode und erhielt Gesangsunterricht. 1997 begann er sein Studium für Gesang und Gesangspädagogik an der Hochschule für Musik in Dresden, das er 2002 abschloss. Er war Mitglied des Rundfunk-Jugendchores Wernigerode, des Kammerchores Dresden und verschiedener weiterer Ensembles. Des Weiteren ist er Gründungsmitglied des Landesjugendchores Sachsen-Anhalt. Als Solist war er in Haydns Schöpfung, Bachs Weihnachtsoratorium, Markuspassion und Kantaten, Schubert-Messen sowie in Lieder-, Oper- und Operettenabenden zu hören und nahm an den Händelfestspielen in Halle/Saale und Göttingen teil. Er war Mitglied der Kammeroper Dresden, wo er unter anderem den „Tamino“ in der Zauberflöte und die „Hexe“ in Hänsel und Gretel sang. Seit 2002 ist er Mitglied des Opernchors am Theater Erfurt, wo er u.a. solistisch hervortrat als „Toby Higgins“ (Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny), „Mann aus Hoxton“ (My Fair Lady), „Nathanael“ (Les Contes d’Hoffmann), „Junge“ (Nana), „Mercure“ (Orpheus in der Unterwelt), „Abdallo“ (Nabucco) und zuletzt als „Nachum“ im Musical Anatevka.