Marc  Adam

Marc Adam

Regisseur

Der gebürtiger Straßburger begann seine Karriere als freier Opernregisseur. Nach Abschluss seiner Ausbildung am renommierten Institut National Supérieur des Arts et du Spectacle (INSAS) in Brüssel, führte ihn sein künstlerischer Weg u.a. nach Straßburg, Wiesbaden, Wuppertal, Marseilles, Essen, Saarbrücken, Nantes, Paris und London. Er übernahm zahlreiche Regiearbeiten in der Schweiz, in Italien und Australien.
Marc Adam leitete zunächst „Perspectives“, das Festival des französischen Theaters in Saarbrücken, und dann als Generalintendant das Théâtre des Arts de Rouen (Opéra de Normandie). Danach wurde er in derselben Position ans Theater Lübeck und anschließend an das Stadttheater Bern berufen. Zuletzt war er Intendant der Opéra de Nice Côte d´Azur in Nizza. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. durch die Ernennung zum „Chevalier de l’Ordre des Arts et Lettres“ durch die französischen Regierung und mit dem „Grand Prix de la Critique“ der französischen Kritiker für die beste Opernproduktion des Jahres (Wozzeck von Manfred Gurlitt). Bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt 2013 inszenierte er Puccinis Turandot. 2014 führte er am Theater Erfurt Regie bei der Uraufführung der Oper Schwarzes Blut.