Irena  Parlov

Irena Parlov

Mezzosopran | Gast

Die Mezzosopranistin Irena Parlov, die für ihre „ebenso kraftvolle, wie auch wohltimbrierte Stimme mit durchdringenden Spitzentönen und warmer Färbung“ bejubelt wird, zählt zu den führenden Mezzosopranistinnen Kroatiens.

In Sarajevo, Bosnien und Herzegowina geboren, absolvierte sie ihr Gesangsstudium an der Musikakademie der Universität in Split (Kroatien), wo sie auch als „Adalgisa“ in Bellinis Norma debütierte.

Irena Parlov tritt regelmäßig als dramatischer Mezzosopran in verschiedensten Partien ihres Fachs in kroatischen, slowenischen, tschechischen, spanischen und französischen Opernhäusern auf, darunter die Opéra de Rennes, das Auditorio de Zaragoza, die Slowenischen Nationaltheater in Ljubljana und Maribor, die Kroatischen Nationaltheater in Zagreb, Split und Osijek sowie die Tschechischen Opernhäuser in Brno and in Ostrava. Hier war sie u.a. in der Titelpartie von Carmen, als „Ulrica“ (Un ballo in maschera), „Azucena“ (Il trovatore), „Dalila“ (Samson et Dalila), „Maddalena“ (Rigoletto), „Suzuki“ (Madama Butterfly), „Romeo“ (I Capuleti e i Montecchi), „Adalgisa“ (Norma), „Varvara“ (Káťa Kabanová),„Nastassja“ (Verlobung im Traum), „Emilia“ (Otello), „Prinz Orlofsky“ (Die Fledermaus), „Armando di Gondi“ (Maria di Rohan) und Hermia in A Midsummer Night's Dream zu erleben.

Irena Parlov konzertiert regelmäßig mit Orchestern wie der Slovenska filharmonija, mit der sie bei der Eröffnung des Ljubljanaer Opernfestivals Prokofiews Field of the dead mit La Fura dels Baus interpretierte, mit der Zagrebačka Filharmonija in der ersten kroatischen Oper Porin, sowie mit der Sarajevska filharmonija, wo sie Beethovens 9. Sinfonie und Mozarts Requiem sang.