Heiko  Mauchel

Heiko Mauchel

Bass

Heiko Mauchel wurde 1970 in Arnstadt geboren und erhielt von 1979 bis 1985 seinen ersten musiktheoretischen und instrumentalen Unterricht an der dortigen Musikschule. 1985 folgte der Wechsel an die Spezialklassen für Musikerziehung in Wernigerode. Dort war er Mitglied des Rundfunk-Jugendchores und dessen Kammerensembles, sang als 2. Bass in einem Vokal-Doppelquartett und trat als Bassist und Sänger der Schulband in Erscheinung. Von 1990 bis 1995 studierte Heiko Mauchel Gesang an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar. Seit 1995 ist Heiko Mauchel Mitglied des Erfurter Opernchores. Nebenberuflich singt er im Vokalquartett „Fracksausen“. Solistisch verkörperte er in der Uraufführung der Oper Cuba Libre von Cong Su die Rolle des „Carlos“, in Die lustige Witwe den „Pritschitsch“ und den „Dienstmann“ in La traviata. Ferner war er als „Dritter Sklave“ (Die Zauberflöte), „Sparados“ (Die Rosenkönigin) und als „Obsthändler“ (My Fair Lady) zu erleben sowie zuletzt als „Graf Ferdinand“ in Das Land des Lächelns.