Elena  Stikhina

Elena Stikhina

Sopran | Gast

Nach einer Gesangsausbildung am Moskauer Staatlichen Konservatorium setzte Elena Stikhina ihr Studium am Vishnevskaya Opernstudio in Moskau fort. 2009-12 sang sie „Tatjana“ (Eugen Onegin) sowie die Titelpartie in Tschaikowskys Iolanta, „Mimi“ (La Bohème) und „Contessa“ (Le nozze di Figaro). 2013 sang sie im Rahmen einer Opernwerkstatt bei Peter Konwitschny die „Aida“ und trat beim Bonner Beethovenfest auf. 2014 gewann sie den 1. Preis beim Competizione del’Opera in Linz.

Seit 2014 ist im Ensemble des Staatlichen Opernhauses in Wladiwostok, dem drittgrößten Opernhaus Russlands. Hier sang sie u.a. Rollen wie „Tosca”, „Nedda“ (Pagliacci), „Tatjana“ und „Michaela“ (Carmen) und debütierte zuletzt als „Lisa“ (Pique Dame) und „Violetta“ (La traviata). Als Gast war sie 2015 beim Festival Gut Immling als „Tosca”, als „Micaela“ in Salzburg und am Freiburger Theater als „Maiella“ in Der Schmuck der Madonna (Wolf-Ferrari) zu erleben. Mit der Partie der „Leonora“ in La Forza del destino debütiert sie in Basel.

Bei den DomStufen-Festspielen 2016 sang sie die Titelpartie in Tosca.