Elbenita  Kajtazi

Elbenita Kajtazi

Sopran | Gast

Die in Mitrovica in der Republik Kosovo geborene Sängerin studierte an der Kunst-Fakultät der Universität Prishtina. Danach wurde sie 2014 zum jüngsten Mitglied des Young Artist Programs der Deutschen Oper Berlin, wechselte 2016/17 als Ensemblemitglied ans Aalto-Musiktheater in Essen und wurde dann in der Spielzeit 2018/19 Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper, wo sie für mehrere Hauptrollen verpflichtet wurde. Ebenfalls 2018/19 trat sie als „Sophie“ in Der Rosenkavalier am Teatro Municipal de Santiago auf, sang „Gretel“ in Hänsel und Gretel in Essen und „Pamina“ in Die Zauberflöte an der Semperoper Dresden. In der darauffolgenden Spielzeit debütierte Kajtazi an der Hamburgischen Staatsoper als „Nannetta“ in Calixto Bieitos Falstaff-Inszenierung, die in der ARTE Opera Season live übertragen wurde, sowie als „Susanna“ in Le nozze di Figaro unter Riccardo Minasi. Trotz der Corona-Pandemie konnte sie im Sommer 2020 als „Violetta“ in La traviata an der Opéra National de Bordeaux reüssieren.

Schon während ihrer Zeit als Young Artist an der Deutschen Oper Berlin sang sie Partien wie „Frasquita“ (Carmen), „Papagena“ und „Pamina“ (Die Zauberfl), „Annina“ (La traviata), „Hirte“ (Tannhäuser), „Sandmännchen“ und „Taumännchen“ (Hänsel und Gretel), „Stimme von oben“ (Don Carlo), „Frantík“ und „Grashüpfer“ (Das schlaue Füchslein), „Erste Elfe“ (Die ägyptische Helena) und „Fünfte Magd“ (Elektra).

Im Oktober 2015 hörte man Elbenita Kajtazi mit dem Münchner Rundfunkorchester im Prinzregententheater als „Bianca“ in La Rondine und im Herbst 2016 in konzertanten Aufführungen von Pulcinella sowie als „Musetta“ in Scènes de la vie de bohème, beides am Grand Théâtre de Genève.

Im Sommer 2016 debütierte sie als Mitglied des Young Singers Project bei den Salzburger Festspielen neben Plácido Domingo und dem Münchner Rundfunkorchester als „Crobyle” in Massenets Thaïs.

Als Ensemblemitglied des Aalto-Musiktheaters in Essen hatte sie die Gelegenheit, wichtige Rollendebüts zu geben, unter anderem als „Adina”, „Pamina”, „Violetta” (La traviata), „Liu” (Turandot), „Musetta” (La Bohème), „Adele” (Die Fledermaus<) und „Annina” (Eine Nacht in Venedig). Elbenita Kajtazis Lieblingskomponist ist Mozart und so freut sie sich sehr darauf, als „Contessa” in Die Hochzeit des Figaro auf der Bühne des Theaters Erfurt zu stehen.

Aktuelle Veranstaltungen mit Elbenita Kajtazi

Oper

Die Hochzeit des Figaro

Die Hochzeit des Figaro

21.03.2020 - 23.01.2022
Premieren 2021/22