Christina  Rümann

Christina Rümann

Sopran | Gast

Die Sopranistin Christina Rümann wurde in Fulda geboren und studierte zunächst in Köln Musik und Geschichte für das Gymnasiallehramt und anschließend Opern- und Konzert­gesang. 2000 wurde sie Mitglied im Ensemble der Jungen Kammeroper Köln, wo sie als „Rosalinde“ in der Fledermaus sowie als „Fiordiligi“ in Così fan tutte zu hören war. 2004 bis 2006 gehörte Christina Rümann zum Ensemble des Theaters Erfurt, wo sie u.a. die „Königin“ in Kreneks Das geheime Königreich, die „Sophie“ im Rosenkavalier von Strauss sowie das „1. Blumen­mädchen“ in Wagners Parsifal sang. 2006 bis 2008 war sie freiberuflich tätig und gastierte u.a. als „Königin der Nacht“ am Theater Erfurt, am Staatstheater Cottbus sowie an der Staatsoper Hannover. Von 2008 bis 2011 war sie festes Ensemblemitglied am Theater Dortmund und sang dort u.a. neben der „Königin der Nacht“ „Donna Anna“ in Mozarts Don Giovanni, „Ida“ in Henzes Der junge Lord, „Rosalinde“ in Strauß‘ Fledermaus, „Cleopatra“ in Händels Giulio Cesare in Egitto, „Alice Ford“ in Verdis Falstaff, „Nella“ in Puccinis Gianni Schicchi und die Titelpartie in Lucia di Lammermoor. Als „Königin der Nacht“ gastierte sie am Staatstheater Mainz, dem Staatstheater am Gärtnerplatz in München, am Theater Aachen, am Nationaltheater Mannheim, an der Oper Halle und auch bei den DomStufen-Festspielen in Erfurt 2011.