Andreas  Karasiak

Andreas Karasiak

Tenor | Gast

Andreas Karasiak studierte Klavier und Gesang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und parallel dazu Barockmusik an der Schola Cantorum Basiliensis.
Von 1998 bis 2001 war er Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim. Außerdem gastierte er an den Theatern in Weimar, Wiesbaden, Mannheim, Basel, Bilbao, Braunschweig, Oldenburg, Stuttgart, Kaiserslautern, Mainz, Melbourne, bei den Musikfestspielen Sanssouci und dem Maggio Musicale in Florenz.
2006 debütierte er bei den Salzburger Festspielen in der umjubelten Produktion Il Re Pastore, die danach auch beim Musikfest in Bremen und beim Beethovenfest in Bonn gezeigt wurde.
Er sang u. a. unter den Dirigenten Silvain Cambreling, Thomas Hengelbrock, Marcus Creed, Adam Fischer, Konrad Junghänel, Helmuth Rilling, Hans-Christoph Rademann, David Zinman und Peter Schreier und arbeitete u. a. mit Regisseuren wie Katharina Thalbach, George Tabori und Götz Friedrich.
Seine Arbeit verbindet ihn mit Orchestern wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Freiburger Barockorchester, dem Barockorchester L´Arco, Concerto Köln, dem RSO Berlin, dem SWR-Rundfunkorchester, Münchener Bach-Orchester, Concertgebouw Orchest Amsterdam, Danish Radio Sinfonietta, Cagliari Opera Orchestra, Orchestre de Champs Elyseès Paris, Cappella Coloniensis, RTVE Madrid und dem Balthasar-Neumann-Orchester.
Es entstanden zahlreiche CD- und Rundfunkaufnahmen bei fast allen deutschen Rundfunkanstalten sowie für Rundfunkanstalten in Spanien, Italien, Polen, Österreich, Ungarn, Frankreich, Niederlande, Belgien, Dänemark, u. a. mit La Stagione, dem Orchestre de Champs Elysèes unter Philipp Herreweghe, dem RIAS-Kammerchor und dem Thomanerchor Leipzig sowie dem Amsterdam Baroque Orchestra unter Ton Koopman.
Große Erfolge feierte er mit der Titelpartie von Monteverdis Il ritorno d‘Ulisse in patria am Staatstheater Darmstadt, wo er auch als „Lawrence Oates“ in South Pole zu erleben war, sowie mit Die schöne Müllerin in Tokio. Begeisterte Aufnahme bei Publikum und Presse fand auch seine Interpretation des Evangelisten in der Matthäus-Passion von Bach bei einer Tournee in Mexico, USA und Europa mit der Wiener Akademie und Musica Angelica unter der Leitung von Martin Haselböck. Bei den Händelfestspielen Halle war er unter Bernhard Forck als „Oronte“ in Alcina erfolgreich. Unter der Leitung von Michael Hofstetter begeisterte er 2014 als „Arbace“ in Mozarts Idomeneo An den Wuppertaler Bühnen war er bereits 2016 und 2018 in Three Tales zu erleben.

Aktuelle Veranstaltungen mit Andreas Karasiak

Oper

Three Tales

Three Tales

20.01.2019 - 20.04.2019
Premieren 2018/19