Andión  Fernández

Andión Fernández

Sopran | Gast

Andión Fernández wurde in Manila (Philippinen) geboren und war Solistin an der Deutschen Oper Berlin. Sie schloss ihr Studium an der Universität der Künste Berlin mit Auszeichnung ab und studierte Gesang bei Karan Armstrong und zeitgenössische Musik bei Aribert Reimann. Sie ist Preisträgerin des Operalia International Opera Competition (Placido Domingo World Opera Contest, Hamburg) und des Cardiff Singer of the World Wettbewerbs und sang an der Deutschen Oper Berlin, an der Deutschen Staatsoper Berlin, am Festspielhaus Baden-Baden, an der Deutschen Oper am Rhein, im Gulbenkian Auditorium in Lissabon, im Kallang Theatre und Victoria Theatre in Singapur, in der Glazunov Hall in St. Petersburg und im Gran Teatre del Liceu in Barcelona.

Zu ihren Hauptrollen zählen „Susanna” (Le nozze di Figaro), „Rosina” (Il barbiere di Siviglia), „Muse/Niklausse” (Les Contes d'Hoffmann), „Hänsel” (Hänsel und Gretel), „Fuchs” (Das schlaue Füchslein), „Tatjana” (Eugen Onegin). In der Ersteinspielung von Emil von Rezniceks Ritter Blaubart sang sie die „Agnes“. Sie war Gastsolistin beim Hong Kong Arts Festival, Singapore International Festival of Music, KlangZeit Festival Münster, IMPULS Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt, Mendigorria International Music Festival (Navarra, Spanien) und bei den Concerti di Golfo Mistico (Neapel, Italien). 2006 sang Frau Fernández den Solopart in der Fünften Symphonie „Kunstkammer“ ihres Mannes Jeffrey Ching bei der Uraufführung in Berlin unter Michail Jurowski. 2009 gestaltete sie am Theater Erfurt die Titelpartie in Chings Oper Das Waisenkind und 2019 die „Miranda“ in der Uraufführung von Chings Oper The True Story of King Kong in Magdeburg.