Aile  Asszonyi

Aile Asszonyi

Sopran | Gast

Die estnische Sopranistin Aile Asszonyi studierte an der Musikakademie Tallinn, am Opera Studio Amsterdam und bei Carlo Bergonzi in Italien. Sie hatte das Vergnügen, mit Dirigenten wie Rasmus Baumann, Neeme Järvi, Paavo Järvi, Dirk Kaftan, Eri Klas, Sébastien Rouland, Sir Donald Runnicles und Arvo Volmer, sowie mit Regisseur:innen wie Michiel Dijkema, Stefan Herheim, Peter Konwitschny, Tobias Kratzer, Enrico Lübbe, David Pountney, Nicola Raab sowie Alexandra Szemerédy und Magdolna Parditka zusammenzuarbeiten.

An der Estnischen Nationaloper Tallinn verkörperte sie zahlreiche Partien des lyrischen und lyrisch-dramatischen Faches und gastierte u. a. an der Kammeroper Wien, der Novaya Opera Moskau, der Nederlandse Reisopera, der Settimana Musicale Senese, der Music Biennale Zagreb, dem Newport Music Festival, Belgrad Bemus Festival und dem Concertgebouw Amsterdam.

Seit einigen Spielzeiten interpretiert Aile Asszonyi mit großem Erfolg Rollen des dramatischen Faches, wie die Titelpartien von R. Strauss´ Elektra, Puccinis Turandot und Wagners „Isolde” (Tristan und Isolde), “Madre” in Dallapiccolas Il Prigioniero (CD) oder „Senta” in Der fliegende Holländer, und gastiert mit überwältigendem Echo der Fachpresse an Opernhäusern und Festivals u. a. in Graz, Grafenegg, Tallinn, Trondheim, Bonn, Saarbrücken, Oldenburg, Regensburg, Koblenz und der Deutschen Oper Berlin.

Zukünftige Verpflichtungen inkludieren Engagements als „Elektra” an der Oper Frankfurt (Claus Guth/Sebastian Weigle), dem Innsbrucker Landestheater Innsbruck (Johannes Reitmeier/Lukas Beikircher) und der Israeli Opera Tel Aviv (Yannis Kokkos/Asher Fish), sowie als „Brünnhilde” in der Neuproduktion von Wagners Ring des Nibelungen am Staatstheater Saarbrücken.

In der Rolle der „Elektra“ gibt Aile Asszonyi ihr Hausdebüt am Theater Erfurt.

Aktuelle Veranstaltungen mit Aile Asszonyi

Oper

Elektra

Elektra

08.10.2022 - 25.11.2022
Premieren 2022/23