Zu Ehren Beethovens

Zu Ehren Beethovens

Ob als Vorläufer der musikalischen Romantik, als Schöpfer des allerersten Liederzyklus der Musikgeschichte oder als Komponist der ersten wirklichen Duosonaten für Cello und Klavier – Ludwig van Beethoven war in vielerlei Hinsicht ein Musiker, der Maßstäbe setzte. Auch wenn er zu Recht betonte, „doch wahrhaftig Besseres geschrieben“ zu haben, avancierte seine als Mondscheinsonate bekannt gewordene träumerisch-melancholische Klaviersonate schon zu Lebzeiten zu einem seiner populärsten Werke. Mit der zweiten Cellosonate gelang Beethoven eines der ersten Werke absoluter Gleichberechtigung von Klavier- und Cellostimme. Und die, vermutlich als eine Art weltliches Requiem konzipierten, sechs Lieder An die ferne Geliebte prägten die Form des romantischen Liederzyklus als durchkomponiertes Ganzes.

Mit ihrem Konzert Zu Ehren Beethovens widmen sich Pianist Ralph Neubert, Tenor Julian Freibott und Cellistin Claudia Schwarze einigen der bekanntesten kammermusikalischen Werke des großen Komponisten.

Programm

Ludwig van Beethoven: Sonate für Violoncello und Klavier Nr. 2 g-Moll op. 5
Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 14 cis-Moll, op. 27/2 (Mondscheinsonate)
Ludwig van Beethoven: An die ferne Geliebte, ein Liederkreis von Alois Jeitteles, op. 98

Mitwirkende

Julian Freibott Tenor
Claudia Schwarze Violoncello
Ralph Neubert Klavier

Termine & Karten

  • 23.10.21 Sa
    20:00 Uhr / STUDIO.BOX

Das könnte Sie auch interessieren

Konzert

Kalter Kaffee

Kalter Kaffee
Konzert

Haifischbecken

Haifischbecken
Konzert

Kowsky

Kowsky
la