Mongos

Mongos

Ikarus ist zynisch, betont lässig und vor allem scharf auf Mädchen, Francis dagegen besonnen, klug und belesen. Trotz ihrer Unterschiede sind die beiden Freunde. Ein Klinikbesuch schweißt eben zusammen – Ikarus ist querschnittsgelähmt und Francis hat Multiple Sklerose. Die beiden machen das Beste aus dem Reha-Aufenthalt: In ihrer 12m²-WG reden sie über Mädchen, tauschen sich über nervige Therapiegespräche aus und feiern Partys. Doch dann lernt Ikarus Jasmin kennen und verliebt sich. Aber der Sprücheklopfer kann mit diesem bisher unbekannten Gefühl so gar nicht umgehen. Und als Francis, der ihm stets mit Rat und Tat zur Seite stand, plötzlich früher aus der Klinik entlassen wird, kommt es zum Bruch mit dem besten Freund.

Mit viel Humor und Sensibilität erzählt Sergej Gößner in seinem Stück von zwei liebenswerten Außenseitern, ihrer Freundschaft sowie vom Erwachsenwerden und den Hindernissen, die es dabei zu überwinden gilt. Gößners Erfolgsstück wurde 2018 mit dem JugendStückePreis des Heidelberger Stückemarkts ausgezeichnet.

Besetzung

Regie

Bastian Heidenreich

Bastian  Heidenreich
Dramaturgie

Lisa Evers

Lisa  Evers
Leiter Bühnentechnik Weimar

Bernhard Felkel

Bernhard  Felkel

Besetzung

Ausstattung

Melanie Slabon

Melanie  Slabon
Licht

N.N.

  N.N.