Lanzelot
Lanzelot
Lanzelot

Lanzelot

Mit der Neuinszenierung der seit 1972 nicht mehr gespielten Oper Lanzelot wagen wir eine der deutschlandweit bedeutendsten Wiederentdeckungen dieser Spielzeit. Ritter Lanzelot will Elsa heiraten, die dem Drachen zum Verzehr bestimmt ist, und fordert die Bestie zum Kampf heraus. Das Volk wünscht den Kampf nicht, da es in einem einträglichen Arrangement mit dem Drachen und dessen totalitären Herrschaftsmethoden lebt. Lanzelot gewinnt den Kampf. Während er, obwohl nur verwundet, für tot erklärt wird, schwingt sich die zweite Riege der Herrschenden zum Nachfolger des Drachens auf. Als Lanzelot schließlich zurückkehrt, öffnet er die Gefängnisse und führt den Umsturz des Regimes herbei. Wird die befreite Gesellschaft in der Lage sein, ohne Totalitarismen zu leben?

Paul Dessau zählt mit seiner zitatreichen, humorvollen und vor allem äußerst theatermächtigen Musik zu den bedeutenden Komponisten des vergangenen Jahrhunderts. Heiner Müller, heute ein Klassiker, schrieb ein großartiges Libretto, das der Bezeichnung „Märchenkomödie“ voll gerecht wird. Regie führt einer der wichtigsten Musiktheaterregisseure der letzten Jahre, Peter Konwitschny, der mit seinen Interpretationen immer wieder neue Maßstäbe gesetzt hat. Dafür wurde er 2018 zum sechsten Mal zum „Regisseur des Jahres“ gekürt. Eine Produktion, die Sie nicht verpassen sollten!



Mit freundlicher Unterstützung der
Sparkassenstiftung Erfurt

Das könnte Sie auch interessieren

Oper

Julie et Mao

Julie et Mao
Oper

Die Rache der Fledermaus

Die Rache der Fledermaus
Oper

In der Strafkolonie

In der Strafkolonie
la