Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie

Konzert der Deutschen Streicherphilharmonie

30 Jahre Deutsche Einheit: Konzert im Theater Erfurt

Die Deutsche Streicherphilharmonie unter der Leitung von Wolfgang Hentrich gastiert im Rahmen des Jubiläumsjahres 2020 im Theater Erfurt.

Programm

Dietrich Zöllner | Poco Insanimus
Dmitri Schostakowitsch | Kammersinfonie, op. 110a
Ludwig van Beethoven | Lento assai e cantate tranquillo, op. 135
Antonín Dvořák | Streicherserenade E-Dur

Die Deutsche Streicherphilharmonie

Das jüngste Spitzenorchester Deutschlands
Sie sind zwischen 11 und 20 Jahre alt und spielen schon auf den großen Bühnen und bei Festivals wie etwa im Goldenen Saal des Wiener Musikvereins oder in der Kölner Philharmonie, bei den Festspielen Mecklenburg Vorpommern oder bei Young Euro Classic in Berlin: Die Orchestermitglieder der Deutschen Streicherphilharmonie sorgen mit ihrer hohen Qualifikation und der Exzellenz ihres Spiels regelmäßig für Erstaunen. Die intensive Arbeit der Dozenten aus dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit den einzelnen Stimmgruppen sorgt für den charakteristischen, überaus homogenen Streicherklang des Ensembles. Das Ensemble wurde 1973 in Ostberlin als „Rundfunk-Musikschulorchester“ der DDR unter Leitung von Helmut Koch gegründet, seit 1991 ist es in der Trägerschaft des Verbandes deutscher Musikschulen und versammelt seitdem die besten Streichertalente aus Musikschulen der gesamten Bundesrepublik. Weitere profilierte Dirigenten folgten auf Koch, seit 2013 hat Wolfgang Hentrich den Stab von Michael Sanderling übernommen. Das Orchester arbeitet außerdem mit Dirigenten wie Marek Janowski und Vladimir Jurowski sowie bekannten Instrumentalvirtuosen wie Julia Fischer, Suyoen Kim, Daniel Hope, Nils Mönkemeyer oder den Jussen-Brüdern Arthur und Lucas zusammen. Tourneen führen die DSP jährlich durch ganz Deutschland, nachhaltigen Eindruck hinterlässt sie aber auch bei Gastspielen im benachbarten ebenso wie im ferneren Ausland, so etwa in Ecuador oder im Baltikum. Für das Jahr 2020 – 30 Jahre Deutsche Einheit - plant die Deutsche Streicherphilharmonie unter der Schirmherrschaft von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble Tourneen durch alle 16 Bundesländer. Marek Janowski steht diesem Projekt von Beginn an als musikalischer Ratgeber eng zur Seite. Als Ort intensiver musikalischer Jugendbildung ist das junge Spitzenensemble eine Wiege des engagierten und qualifizierten Berufsmusiker-Nachwuchses für Spitzenorchester und Solistenkarrieren. Viele ehemalige Mitglieder spielen inzwischen in namhaften Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, den Münchner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, der Sächsischen Staatskapelle Dresden oder dem Metropolitan Opera Orchestra New York.

Die Deutsche Streicherphilharmonie wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

DSP



Wolfgang Hentrich

Chefdirigent der Deutschen Streicherphilharmonie

Hentrich, Wolfgang
Foto: Marco Borggrev

Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker – seit 1996 als Erster Konzertmeister der Dresdner Philharmonie, zuvor neun Jahre lang in derselben Position bei der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz – widmet sich Wolfgang Hentrich insbesondere der Leitung des Philharmonischen Kammerorchesters Dresden. Als Solist konzertierte er unter anderem mit Marek Janowski, Walter Weller, Sir Neville Marriner, Markus Poschner und Andrew Litton.


Das vielfältige Repertoire des Künstlers reicht von der Barockmusik über die zyklische Aufführung von Violinsonaten, etwa von Mozart, Beethoven, Schumann, Brahms und Grieg, bis zu gemeinsamen Auftritten mit dem Rockmusiker Dirk Zöllner. Seine CD-Produktionen umfassen verschiedene Violinkonzerte, Orchesterwerke von Johann Strauß, Mozarts Sonaten für Klavier und Violine und Werke von Paganini für Violine und Gitarre. Nach dem Vorbild des legendären Wiener Konzertmeisters Willi Boskovsky dirigierte Wolfgang Hentrich seit 1999 zahlreiche Neujahrskonzerte der Dresdner Philharmonie und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Als Gastkonzertmeister musizierte er seit 2009 regelmäßig mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin und hat mit diesem unter Leitung von Marek Janowski die Opern von Richard Wagner für das Musiklabel PENTATONE eingespielt.

Die von ihm konzipierte Konzertreihe „Dresdner Abende“ im Deutschen Hygiene-Museum Dresden rief er gemeinsam mit dem Philharmonischen Kammerorchester Dresden 2012 ins Leben. Mit musikbegeisterten Laien gründete er 2002 das Fördervereinsorchester der Dresdner Philharmonie.

Wolfgang Hentrich ist Honorarprofessor für Violine an der Dresdner Musikhochschule und widmet sich mit besonderer Liebe speziellen Programmen für Kinder. Seit August 2013 ist er Chefdirigent der Deutschen Streicherphilharmonie. Im Juni 2019 wurde Wolfgang Hentrich als „Förderer einer traditionsreichen sowie neugierig-zeitgenössischen Musikkultur in Dresden und Unterstützer begabter Nachwuchsmusiker“ mit der Sächsischen Verfassungsmedaille ausgezeichnet.

Termine & Karten

  • 11.01.20 Sa
    20:00 Uhr / Großes Haus

    Diese Veranstaltung hat bereits statt gefunden

Das könnte Sie auch interessieren

Außer der Reihe

Par-ci, par-là

Par-ci, par-là
Außer der Reihe

Akademie-Konzert 2020

Akademie-Konzert 2020
Außer der Reihe

HANDS ON STRINGS

HANDS ON STRINGS