Dead Man Walking

Dead Man Walking

Wie geht man mit einem schuldig gesprochenen, zum Tode verurteilten Mörder um? Joseph De Rocher hat mit seinem Bruder ein junges Pärchen vergewaltigt und ermordet und erwartet nun in der Todeszelle seine Hinrichtung. Die junge Nonne Schwester Helen bietet ihm Hilfe und spirituelle Begleitung an. Das Verfahren des Gnadengesuchs, die Auseinandersetzung mit seiner Familie und den Eltern der Opfer sowie das Ringen um ein Geständnis wird auch für Helen zu einem existenziellen Prozess, in dem sie sich immer wieder auf Nächstenliebe und Gottes Versprechen der Vergebung besinnen muss.

Helen Prejean (*1939) ist eine der engagiertesten Gegnerinnen der Todesstrafe in den USA und bis heute politisch aktiv. Ihr Buch Dead Man Walking, in dem sie 1993 ihre Erfahrungen mit Todeskandidaten und die weitgreifenden Auswirkungen der Todesstrafe schilderte, wurde zum Bestseller und 1995 von Tim Robbins prominent besetzt verfilmt.

Die Vertonung des gleichen Stoffs durch den Komponisten Jake Heggie (*1961), die von romantischen Klängen über filmische Techniken bis hin zu Gospel- und Blueseinflüssen reicht, ist eine der meistgespielten amerikanischen Opern und bietet eine eindrückliche Auseinandersetzung mit Schuld, Rache und Vergebung aus christlicher Sicht.

Film ab-Tipp
Dead Man Walking (USA 1995) mit Susan Sarandon, Sean Penn
Dieser Film wird im Rahmen des 1. Filmabends am Sa, 02.02.2019 um 19.30 Uhr auf der Großen Bühne des Theaters zu sehen sein.

Premiere Sa, 23. März 2019 | Großes Haus

Begleitende Veranstaltungen
Matinee So, 17.03.2019 | Ensemble und Regieteam stellen sich vor
Rang frei! Di, 19.03.2019 | Einführung und Probenbesuch
Gespräch mit einem Gefängnisseelsorger Mo, 25. März 2019 | 18.30 Uhr | Seminarraum der Bildungsstätte St. Martin, Farbengasse 2, 99084 Erfurt | mit dem Gefängnisseelsorger Diakon Dietmar Niesel (JSA Arnstadt)| Eintritt frei
Nachgespräch zur Opernvorstellung/Podiumsdiskussion So, 31. März 2019, 18.15 Uhr | Foyer | mit Prof. Dr. Joseph Römelt, Professor für Moraltheologie und Ethik an der Uni Erfurt; Gabi Uhl, Vorsitzende der Initiative gegen die Todesstrafe e.V. (sowie Musiklehrerin und studierte Theologin); Markus Weckesser, Regisseur; Máté Sólyom-Nagy, Hauptdarsteller; Larissa Wieczorek, Moderation | Eintritt frei
Vortrag und Diskussion zum Thema „Neues Unrecht durch Vergebung? – Provokationen einer Theologie der Barmherzigkeit“ Mo, 8. April 2019 | 19.00 Uhr | Brunnenkirche Erfurt, Fischersand 24, 99084 Erfurt | mit Prof. Dr. Dirk Ansorge, Professor für Dogmatik und Dogmatikgeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen, Frankfurt a. M. und Autor des Buches "Gerechtigkeit und Barmherzigkeit Gottes. Die Dramatik von Vergebung und Versöhnung“ | Eintritt frei

Termine & Karten

  • 23.03.19 Sa
    19:30 Uhr / Großes Haus
    Premiere
  • 31.03.19 So
    15:00 Uhr / Großes Haus
  • 31.03.19 So
    18:15 Uhr / Studio
Alle Termine anzeigen

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Todesstrafe auf der Theaterbühne: Dead Man Walking

Todesstrafe auf der Theaterbühne: Dead Man Walking
Oper

Three Tales

Three Tales
Oper

The Fairy Queen - Ein Sommernachtstraum

The Fairy Queen - Ein Sommernachtstraum
Oper

Der Zauberer von Oz

Der Zauberer von Oz