Alcinas Insel
Alcinas Insel
Alcinas Insel

Alcinas Insel

Musik von Georg Friedrich Händel
Szenische Adaption: Stephan Drehmann

Ruggiero lebt das Paradies. Auf einer traumhaften Insel, angebetet von der wunderschönen Alcina, inmitten von friedlichen Löwen verbringt er seine Tage. Was er nicht ahnt: All das ist Illusion, er selbst Alcinas Gefangener. Die Zauberin hat ihn mit Magie umgarnt und sollte sie seiner je überdrüssig werden, würde er wie seine Vorgänger als zahmer Löwe in ihrer Sammlung enden. Zu Ruggieros Glück ist seine mutige Verlobte Bradamante bereits unterwegs, um ihn zu retten.

Die Episode aus Ariosts Versepos Orlando furioso aus dem Jahr 1516 erinnert an griechische und keltische Mythen und inspirierte zahlreiche Opernkomponisten. So auch Georg Friedrich Händel, der mit seiner Alcina 1735 in London einen großen Erfolg feierte.

Das Theater Erfurt spürt der Magie des Mythos nach. Mit Arien und Ensembles aus Händels Oper und Texten von Homer bis Shakespeare erinnern sich zwei Erzählerinnen und die Sängerinnen und Sänger des Ensembles an die Geschichte um die Schwestern Alcina und Morgana und ihr untergegangenes Feenreich. Denn Alcinas Insel ist längst vergessen. Vielleicht ist sie im Meer versunken. Wahrscheinlich hat es sie nie gegeben. Doch Händels Musik hat die Titelheldin unsterblich gemacht.

Besetzung

Daniela Gerstenmeyer Alcina
Leonor Amaral | Sarah Hayashi Morgana
Julia Stein Ruggiero
Katja Bildt Bradamante
Kakhaber Shavidze Melisso
Julia Maronde Ältere Schwester
Bettina Brezinski Jüngere Schwester

Das könnte Sie auch interessieren

Oper

Nabucco

Nabucco
Oper

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer
Oper

Die Jungfrau von Orleans

Die Jungfrau von Orleans