Viel mehr als nur ein Schachbrett

Viel mehr als nur ein Schachbrett

15.06.2021

DomStufen-Festspiele 2021 starten mit 1200 Plätzen und dynamischem Ansatz

Vom 9. Juli bis zum 1. August 2021 zeigt das Theater Erfurt Tschaikowskys Die Jungfrau von Orleans im Rahmen der DomStufen-Festspiele. Das Theater Erfurt und die Stadt Erfurt, als dessen Rechtsträger, haben sich nun darüber verständigt, unter welchen Bedingungen die OpenAir-Veranstaltung auf dem Domplatz in diesem Jahr umgesetzt wird. Angesichts der diesjährigen BUGA und den damit zu erwartenden Besucher:innen hatte das Theater bereits frühzeitig mit einer vergrößerten Tribüne geplant. In Anbetracht der Situation hinsichtlich des Coronavirus Sars-CoV-2 und den damit verbundenen Einschränkungen hat sich das Theater in Abstimmung mit der Stadt Erfurt nun entschieden, mit der sichersten Variante zu planen.

Mit Rücksicht auf geltende Einschränkungen und das Sicherheitsempfinden der Besucher:innen wird die Tribüne während der Festspiele im Schachbrett-Prinzip genutzt. Diese Bestuhlung sieht vor, dass jeweils ein Platz in alle Richtungen frei bleibt. Das Theater versucht damit auch möglichen Bedenken des Publikums entgegen zu wirken. Diese Variante bedeutet, dass den Besucher:innen für die Produktion Die Jungfrau von Orleans statt 2400 nun 1200 Plätze zur Verfügung stehen. Bei der Kinderoper Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer sind statt 600 nun 300 Besucher:innen möglich. Sollte es das Pandemiegeschehen jedoch zulassen, ist es kurzfristig möglich, die Kapazitäten aufzustocken. Damit gibt es einen dynamischen Ansatz, der auf die aktuellen Rahmenbedingungen reagieren kann.

Generalintendant Guy Montavon: „Der Weg ist bereitet und den DomStufen-Festspielen steht jetzt nichts mehr im Weg. Wir haben gute Rahmenbedingungen, um einen hochkarätigen Opernabend anbieten zu können, den die Besucher:innen sorgenfrei besuchen können.“

Kulturdezernent Dr. Tobias J. Knoblich: „Endlich erleben wir wieder eine Operninszenierung, wie wir sie von den DomStufen-Festspielen kennen. Das ist die wichtigste Botschaft: Rückkehr zum eigentlichen künstlerischen Format, maximales ästhetisches Erleben. Und wir reagieren dynamisch, können also auch die Sitzplätze aufstocken, wenn es möglich und sinnvoll ist. Hier werden wir mit Augenmaß und Sensibilität entscheiden.“

Die Pausengastronomie ist von den Einschränkungen unbenommen und wird wie gewohnt durch das 1894. Das Restaurant im Theater angeboten.

Wichtig für die Zuschauer:innen: Durch die Reduzierung der Sitzplätze verändert sich der Sitzplan. Das Theater Erfurt bittet um Verständnis, dass Tickets, die vor dem 11.06.21 erworben wurden, über den Besucherservice umgetauscht werden müssen. Tickets und weitere Informationen im Besucherservice sowie telefonisch unter +49 361 22 33 155