10. Sinfoniekonzert

10. Sinfoniekonzert

Neue Welten

Johannes Brahms war stets um eine Auseinandersetzung mit der musikalischen Vergangenheit bemüht. Eine Leidenschaft, die unter anderem Ausdruck in seinen Variationen über ein Thema von Joseph Haydn findet, auch wenn nicht ganz sicher ist, ob das Thema tatsächlich von Haydn stammt. Diesen Geist des Verstehens und Neuerfindens seiner musikalischen Vorfahren teilt Brahms mit dem gefeierten deutschen Oboisten Albrecht Mayer, der sich ebenfalls immer wieder mit bekannten und neuentdeckten klassischen Werken kreativ auseinandergesetzt hat.

Mayer, Solooboist der Berliner Philharmoniker, leitet das 10. Sinfoniekonzert nicht nur als Dirigent, er spielt auch solistisch das Konzert für Oboe d’amore A-Dur von Johann Sebastian Bach. Heute ist es bekannter als Cembalokonzert BWV 1055, doch ursprünglich wurde dieses expressive Werk wohl für Oboe d’amore geschrieben. Mit Antonín Dvořáks achter Sinfonie wird das Programm durch ein Werk abgerundet, das mit seinem lyrischen Grundcharakter völlig zu Unrecht im Schatten seiner bekannten Nachfolgerin Aus der Neuen Welt steht.

Programm

Johannes Brahms: Variationen über ein Thema von Haydn op. 56a
Johann Sebastian Bach: Konzert für Oboe d’amore und Orchester A-Dur (nach BWV 1055)
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Termine & Karten

  • 25.05.23 Do
    20:00 Uhr / Großes Haus
  • 26.05.23 Fr
    20:00 Uhr / Großes Haus

Besetzung

Musikalische Leitung

Albrecht Mayer

Albrecht  Mayer
Oboe

Albrecht Mayer

Albrecht  Mayer
Orchester

Philharmonisches Orchester Erfurt

  Philharmonisches Orchester Erfurt
Orchesterverstärkung

TP Gotha-Eisenach

  TP Gotha-Eisenach

Besetzung

Das könnte Sie auch interessieren

Sinfoniekonzert

Neujahrskonzert

Neujahrskonzert
Sinfoniekonzert

6. Sinfoniekonzert

6. Sinfoniekonzert
Sinfoniekonzert

8. Sinfoniekonzert

8. Sinfoniekonzert