Così fan tutte
Così fan tutte
Così fan tutte
Così fan tutte

Così fan tutte

Die erste große Liebe! Sie verleiht Flügel, reißt zu großen Versprechen hin, lässt an Wunder glauben und die Welt in Rosa sehen. Das erfahren die Freunde Ferrando und Guglielmo, als sie sich in die reizenden Schwestern Fiordiligi und Dorabella verlieben, die sie sofort heiraten wollen. Der alte Don Alfonso belächelt die Naivität der jungen Männer mit ihren scheinbar eindeutigen Normen und Werten. Er hat das Leben anders erfahren. So verführt er die beiden, die Treue ihrer Bräute und auch ihre eigene Moral auf die Probe zu stellen und sich auf eine von ihm diktierte Wette einzulassen. Unterstützung findet er in dem Vorhaben bei der listigen Despina. Die Liebhaber geben nun vor, in den Krieg ziehen zu müssen und verlassen ihre schwer getroffenen Mädchen, nur um verkleidet zurückzukehren. Unerkannt umwerben sie nun die Frauen, die beide entsetzt reagieren. Erst als die „fremden Adligen“ vorgeben, sich vor Liebeskummer vergiftet zu haben und von einem fragwürdigen Doktor – Despina in Verkleidung – gerettet werden müssen, rührt sich Mitleid und Verwirrung in den weiblichen Herzen. Don Alfonsos List trägt Früchte: Die Gefühle, Vorsätze und Sehnsüchte spielen verrückt. Ein Spiel, aus dem niemand unbeschadet herausgehen wird.

Das kongeniale Team – Wolfgang Amadeus Mozart und Lorenzo da Ponte – schuf 1789 mit Così fan tutte eine satirische Komödie, die herrlich mit den Figuren der Comedia dell‘arte spielt und letztendlich auch den Zuschauer an der Nase herumführt. Wie für Mozart so typisch versteht es der Komponist auch hier in seiner reifen Meisterschaft, nicht nur den geistreichen Witz zu vertonen, sondern musikalische Tiefe und berührende Seelenbilder der verletzlichen Menschen zu zeichnen.

Premiere: Sa, 19. November 2016, 19.30 Uhr, Großes Haus

Matinee - Regieteam und Ensemble stellen sich vor: So, 06.11.2016, 11 Uhr, Großes Haus, Eintritt frei
Rang frei! - Einführung und kostenfreier Probenbesuch: Di, 15.11.2016, 18.30 Uhr, Eingang Studio

Termine & Karten

  • 12.03.17 So
    15:00 Uhr / Großes Haus
    • Musikalische LeitungSamuel Bächli
    • RegieBenjamin Prins
    • AusstattungHank Irwin Kittel
    • LichtStefan Winkler
    • DramaturgieLorina Strange
    • ChoreinstudierungIrene Berlin
    • FiordiligiMargrethe Fredheim
    • DorabellaKatja Bildt
    • GuglielmoMáté Sólyom-Nagy
    • FerrandoWon Whi Choi
    • DespinaDaniela Gerstenmeyer
    • Don AlfonsoSiyabulela Ntlale
  • 26.03.17 So
    15:00 Uhr / Großes Haus
    • Musikalische LeitungSamuel Bächli
    • RegieBenjamin Prins
    • AusstattungHank Irwin Kittel
    • LichtStefan Winkler
    • DramaturgieLorina Strange
    • ChoreinstudierungIrene Berlin
    • FiordiligiMargrethe Fredheim
    • DorabellaKatja Bildt
    • GuglielmoMáté Sólyom-Nagy
    • FerrandoWon Whi Choi
    • DespinaDaniela Gerstenmeyer
    • Don AlfonsoSiyabulela Ntlale
  • 01.04.17 Sa
    19:30 Uhr / Großes Haus
    • Musikalische LeitungSamuel Bächli
    • RegieBenjamin Prins
    • AusstattungHank Irwin Kittel
    • LichtStefan Winkler
    • DramaturgieLorina Strange
    • ChoreinstudierungIrene Berlin
    • FiordiligiMargrethe Fredheim
    • DorabellaKatja Bildt
    • GuglielmoMáté Sólyom-Nagy
    • FerrandoWon Whi Choi
    • DespinaDaniela Gerstenmeyer
    • Don AlfonsoSiyabulela Ntlale
Alle Termine anzeigen

Premierenkritik

Bunny-Orgie im Pop-Art-Paradies des Theaters Erfurt

Thüringer Allgemeine, 21.11.2016
Lesen

Premierenkritik

Verführungskunst als Treuebeweis?

amusio.de, 28.11.2016
Lesen

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelles

Matinee und Rang Frei! für "Così fan tutte"

Matinee und Rang Frei! für
Aktuelles

Die Unberechenbarkeit der Liebe – Probenbeginn für Così fan tutte

Die Unberechenbarkeit der Liebe – Probenbeginn für Così fan tutte
Oper

Der Troubadour

Der Troubadour
Oper

Roméo et Juliette

Roméo et Juliette
Oper

Hercules

Hercules