Mozarts

Mozarts "Zauberflöte" ab Ende Sptember im Großen Haus

28.08.2017

Mit der Oper Die Zauberflöte eröffnen wir in wenigen Wochen, am 30. September, unsere neue Spielzeit im Großen Haus. Die Proben haben begonnen, seit einigen Tagen arbeitet Regisseurin Sandra Leupold (Foto) gemeinsam mit dem Sängerensemble an der Umsetzung ihrer Regieidee. Leupold weiß um die Botschaften der Oper, die gleichzeitig viel Rätselhaftes enthält. Ihre Annäherung an das Werk war deshalb eine intensive und mit vielen Fragen einhergehende Auseinandersetzung mit Mozarts Musik, aber vor allem auch mit dem Text des Theatermannes Emanuel Schikaneder, der selbst auch Regisseur und Schauspieler war. So finden sich die zu Zeiten der Entstehung der Zauberflöte verändernden Welt- und Machtverhältnisse im Stück wieder und eröffnen eine Perspektive in die Zukunft. Diese gelte es, als Botschaft zu verstehen. Die Erfurter Inszenierung gebe Gelegenheit, sich auf die Suche nach Antworten auf die Utopie von damals zu begeben. Es singen und spielen unter anderem Daniela Gerstenmeyer, Margrethe Fredheim, Won Whi Choi, Julian Freibott, Christina Rümann, Máté Sólyom-Nagy und Bart Driessen.

So werden sich Tamino und Papageno, ausgestattet mit viel Mut und allerlei Zauberinstrumenten, in Kürze auf die Reise in Sarastros Reich begeben, um Prüfungen zu bestehen und um Pamina, die Tochter der Königin der Nacht, zu finden. Wer sie begleiten möchte, sollte sich seine Karte umgehend sichern.

Foto: Lutz Edelhoff

Weitere Informationen und Karten

Oper

Die Zauberflöte

Die Zauberflöte